Montag, 12. August 2013

Németújvár --> Novigrad --> Güssing

GÜSSING, eine Stadt im Südburgenland, in der auf einem erloschenen
Vulkankegel die älteste Burg des Landes trohnte ( s. 1157 n.Chr. )
Heute finden Ausstellungen und Theateraufführungen in den verbliebenen Räumen
bzw. der Ruine statt und ein vorzügliches Restaurant verwöhnt den Besucher
mit landestypischen Gerichten.
(Das Burgenland gehörte bis 1920 zu Ungarn)
*Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken*




Blick in die Kleine Ungarische Tiefebene



Kommentare:

  1. Liebe Elisabetta,

    hoffentlich weiß der Vulkan auch, dass er erloschen ist und überlegt es sich nicht anders.

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  2. Das nenne ich Humor, lieber Jürgen ;-)
    Nachdem er es seit 1157 ausgehalten hat, in seinem Inneren, wollen wir doch hoffen, dass er einfach weiterschläft!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. ... Burgenland .... da muss ich auch mal hin!

    AntwortenLöschen