Dienstag, 21. März 2017

Heute ist .....?

DER TAG DES WALDES

Wir Österreicher haben es gerne gemütlich und sind eine Nation der Waldspaziergänger. ;-)
84 % geben "Spazieren und Wandern" als Lieblingsbeschäftigung im Wald an.

Um den Wert des Waldes in seinem ganzen Umfang zu erhalten, müssen wir sorgfältig mit ihm umgehen und durch professionelle Bewirtschaftung dem Klimawandel anpassen.

Einige Angaben von offizieller Seite zum Tag des Waldes, findet man HIER



Und dann gibt es da noch ein Zitat aus Tibet:

Ein Baum, der fällt, macht mehr Krach als ein Wald, der wächst.

Kommentare:

  1. Hach...jetzt weiß ich den Grund warum ich als geb. Kölnerin doch auch diese Gene im Blut habe; ist mir in die Wiege gelegt worden *gg* Mit herrlichen Bildern hast du den Post bestückt. Da ist deine Liebe zum Wald zu spüren. Werde dann gleich mal über den Tag des Waldes weiterlesen gehen. Danke fürs teilen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova, wer weiß, vielleicht hast Du auch "Steirische" Wurzeln und wenn wir ein bisschen Ahnenforschung treiben würden, sind wir womöglich um 7 Ecken verwandt *gg*
      Herzliche, lächelnde Grüße
      E.

      Löschen
  2. Gell man möchte gar nicht meinen wem man so alles im Wald antrifft,ausser Fuchs und Hase. :) Hochrangige Personen zB nutzen den Wald um ein Schäferstündchen abzuhalten,nur das sie dabei gefilmt werden....ggg tatsächlich hier im Tal passiert :)))
    Herzliche Bilder liebe Elisabeth ganz nach meinem Geschmack.
    Hab es fein mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst Du "indiskret" sein? War war das?
      Hab' ich wieder versäumt die Krone zu lesen. *gg*

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
    2. Ich will es auch wissen :)))

      Lieben Gruß G.

      Löschen
  3. Hallo Elisabetta,

    der Wald ist schon eh und je mein Gebiet, ich gehe sehr gerne dahin.
    Vielleicht war ich deshalb auch jahrelang bei der Forstdirektion Stuttgart beschäftigt und habe mich mit Forstpolitik beschäftigt :-).

    Da lernt man ne Menge kennen und jaaaa auch der Wald ist schön für ein Schäferstündchen auf einem Hochsitz auch bei uns schon passiert.

    Mit meinem Chef war ich mal im Favoritepark morgens um 2 Uhr Uhr, um nach Sitkawild Ausschau zu halten. Er ist ja auch Forstmann und Jäger. Allerdings hat er nichts vor den Drilling bekommen, weil ich immer geplappert habe. Tenor meines Chefs: "Sie nehme ich nicht mehr mit!"

    Dabei ist es auch geblieben, aber es war trotz allem schön, das Wild so zu sehen.


    Deine Bilder gefallen mir sehr sehr gut.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Eva, "Plappertaschen" mögen die Jäger gar nicht, die vertreiben nur das Wild. Aber ich könnte ohnedies nicht zusehen,
      wie ein Tier abgeschossen wird ;-((
      Und schon gar nicht kann ich die "Möchtegern-Jäger" verstehen, die
      wirklich nur aus Jux und Tollerei auf die Jagd gehen, aber von Hegen
      und Pflegen nix wissen wollen.

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  4. Liebe Elisabetta,

    ich wusste gar nicht, dass heute der Tag des Waldes ist, aber finde es super, dass du daran erinnerst und den Wald in allen Jahreszeiten hier präsentierst.

    Ein Spaziergang im Wald ist Balsam für die Seele, man kann die Batterien wieder aufladen und wir tun sehr gut daran, unsere Wälder zu pflegen und zu schützen.

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa, so ist es, der Wald das unterschätzte Behandlungszimmer.
      Entschleunigen, aufmerksam werden auf die Natur und schon beginnt eine
      Phase des Ruhigwerdens und Stressabbaues.
      Wir wüssten ja wie es geht..... ;-)

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  5. Zu einem schönen Waldspaziergang hast Du uns mitgenommen liebe Elisabetta.
    Wie sagte der Ernst Ferstl (ich glaube auch ein Österreicher) "Die beste Nervenheilanstalt ist die Natur", auf FB wird im Moment immer ein Waldbild gepostet mit einem Schild: Wald statt Ritalin!
    Beides finde ich gut und vielleicht bräuchten unsere Kinder nicht so viel Ritalin würden wir mit ihnen mehr in die Natur!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      gut, dass es die Tante Gugel gibt, denn was Ritalin ist, wusste ich gar nicht.
      Bin auch recht froh, dass es mir unbekannt war, denn dieses Aufputsch-und-Betäubungsmittel kann ja nicht wirklich "gesund" sein. ;-(

      Auf in den Wald.......

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  6. Liebe Elisabetta,
    das tibetische Zitat ist wunderbar, es macht traurig, dass soviel Weisheit darin steckt und wir Menschen so dumm sind....
    Das herrliche am Wald ist, dass er zu jeder Jahreszeit etwas neues bietet und immer ein wunderbarer Quell der Erholung ist.
    Feine Bilder hast du rausgesucht.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Moni, den Menschen ist es nicht bewusst, wie sehr sie den Wald und die Ruhe als Ausgleich für das hektische Leben brauchen (würden) Sie lassen sich einspannen und treiben ..... bis zum berüchtigten Burn-out und dann geht's zur Therapie ;-(((

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  7. Wunderschöne Bilder, liebe Elisabetta.
    Auch wir Oberbayern lieben den Wald und ein Waldspaziergang ist was Feines.
    Ich lese gerade ein Buch, das ein Förster geschrieben hat und es fasziniert mich total.
    Es heisst: Das geheime Leben der Bäume. Bäume haben Empfindugen, Gefühle, ja, sogar ein Gedächtnis. Sie kommunizeren miteinander und umsorgen sogar alte und kranke Nachbarn.
    Lieben Gruß an dich,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, das Buch, das du liest ist sicher sehr interessant.
      Man hatte doch früher den Bäumen und Pflanzen jegliches Empfinden
      abgesprochen, die Menschen, welche das glaubten wurden ein wenig
      belächelt.
      Heute darf man das glauben und lernt daraus den richtigen Umgang mit
      der Umwelt.

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  8. Hallo Elisabetta,
    vielen Dank für Deinen Kommentar bei mir - ich habe zwar bei Dir geantwortet, war aber sowieso im Blogland unterwegs und kopiere meine Antwort jetzt hierher:
    Es gibt viel mehr Seen als Mücken - das kannst Du mir glauben. Mit ein paar einfachen Regeln wirst Du nicht zum Mückenopfer: Im Wald nicht lange stehenbleiben, mit Mückenschutz einreiben und wenn der Wind vom See kommt - dann sind wenig Mücken am Häuschen.
    Finnland ist wirklich ein ganz reizvolles Land (und das sage ich nicht nur weil es ein Teil meiner Heimat ist).
    LG
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  9. Servus Elisabetta,
    herrliche Waldbilder hast du im Angebot - wir lieben auch unseren Wald, es soll aber immer noch Leute geben, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.
    Das Zitat ist sehr treffend!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Servus Elisabetta,
    herrliche Waldbilder hast du im Angebot - wir lieben auch unseren Wald, es soll aber immer noch Leute geben, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.
    Das Zitat ist sehr treffend!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, lieber Luis, das sind meist auch jene, die den Strom aus der Steckdose beziehen und dann noch von Ökologisch reden ;-)))
      Wir kennen sie alle, die Pappenheimer.......

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen