Sonntag, 9. April 2017

TOR in die neue WOCHE

Das Tor in die neue Woche, könnte zur Abwechslung ja auch einmal eine Türe zu einem Beichtstuhl sein - die Karwoche lässt grüßen ;-)
Dieser Beichtstuhl befindet sich in der barocken Kirche von
St. Veit am Vogau / Südsteiermark.....
.....und dieser ist in der Sebastiani-Kirche im Mariazellerland.

Der Besuch bei *N*O*V*A* zeigt uns sicher noch schöne und interessante Tore/Türen/Durchgänge etc. Ein Klick genügt.

Kommentare:

  1. Gm liebe Elisabetta,die Idee mit dem Beichtstuhl hatte bestimmt noch niemand!
    Lass mich mal überlegen,als Kind war ich zuletzt in einem Beichtstuhl.:)
    Der zweite ist ein richtiges Prachtexemplar.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe AnnA, bei mir das selbe.
      Letztes Schuljahr, letzter Besuch eines Beichtstuhles und da wusste ich schon nicht, was ich dem Hochwürden erzählen sollte.
      Ich finde es, ohne Gläubige beleidigen zu wollen, als entbehrlich.

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  2. Einfach nur super...ich liebe solche alten Beichtstühle und du hast wirklich Prachtexemplare mitgebracht. Auch wenn es sich vielleicht kurios anhört, aber sowas könnte ich mir von innen umgestaltet auch in einerm großen Wohnhaus vorstellen, so mit Anlage, alten Platten, Büchern bestückt ;-) Stehe ja auf "alte Sachen", also im Wohnbereich ;-))))

    Danke dir vielmals dass du wieder mit dabei bist. Hab noch einen tollen Sonntag und superliebe Grüssle von mir zu dir

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova,
      bei meinem Kommentar auf Deinem Blog, habe ich von "Wohnzimmer" gesprochen...... natürlich Wohnhaus.... denn Wohnzimmer wäre in seiner Dimension eher unpassend *gg*
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  3. Liebe Elisabetta,

    auch wenn diese Beichtstühle noch so schön von außen anzusehen sind, ich habe seit Ewigkeit keinen mehr besucht. Ich muss nicht mehr beichten gehen, was ich verzapft habe, mache ich mit mir selber aus.
    Als Kind war das noch ein bissel anders ....

    Einen wunderschönen Sonntag wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula, da bin ich ganz bei Dir. Alles was man "angestellt" hat, muss man eh selber wieder gut machen, da hilft einem keiner.
      Liebe Grüße und hab' einen schönen Sonntag.
      E.

      Löschen
  4. .....und, warst du schon bei der Osterbeichte - dann zeig her den "Beichtzettel"!!
    Aber wir "braven" Leut´ haben ja nix zu Beichten ;-))
    Einen schönen Palmsonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, lieber Luis
      ich und beichten? Ja was denn? ;-))

      Nochmals liebe Grüße
      E.

      Löschen
  5. Hallo Elisabetta,
    zu Ostern und zu Weihnachten werden
    diese Beichtsstühle doch häufiger
    besucht, als unterm Jahr.
    Wunderschön, vor allem der vom Mariazellerland.
    Gemütlichen Palmsonntag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sadie,
      ob das mit der Frequenz zu Weihnachten und Ostern so stimmt, kann ich nicht beurteilen.
      Dazu sind meine Kirchenbesuche viiiiel zu selten.
      Ich liebe Kirchen, ihre Pracht und besichtige wirklich fast alle, wenn ich in einen Ort komme, aber mein Interesse gilt dem Prunkbau und nicht den selbsternannten Vertretern vom lieben Gott.
      Göttlich ist für mich nur die Natur in all ihren Formationen.

      Liebe Grüße und hab einen schönen Sonntag
      E.

      Löschen
  6. Das schaut sehr interessant aus

    lg und einen schönen Sonntag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  7. oh, der Beichtstuhl mit den Intarsienarbeiten ist ja ein Kunstwerk, liebe Elisabetta.
    Heute wären solche Arbeiten bestimmt kaum mehr zu bezahlen bzw. wäre es sicher schwer,
    noch jemanden zu finden, der so eine Kunst beherrscht.

    Ich gestehe, ein Beichtstuhl hat mich seit meiner Jugendzeit nicht mehr gesehen,
    hab da so meine Probleme mit dem Bodenpersonal vom lieben Gott. ;-)

    Ich wünsche dir einen schönen Palmsonntag. Lieben Gruß, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, der Beichtstuhl ist auch für mich nur ein Objekt der Fotografierlust, denn mit dem Bodenpersonal vom lieben Gott, wie Du es sehr humorvoll nennst, habe ich auch nichts am Hut.
      ;-))

      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche
      E.

      Löschen
  8. Liebe Elisabetta,
    der Beichtstuhl im Sebastiani ist ja wunderbar, ein ganz herrliches Kunstwerk.
    Sonnigen Sonntag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Die beiden Beichtstühle sind einfach nur prächtig. Da hattest du eine ebenso außergewöhnliche wie tolle Idee für das "T - der Woche".
    Vielen Dank fürs zeigen.
    Einen schönen sonntag und viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
  10. Ein schöner Beichtstuhl. Da ich evangelisch bin ist er für mich nicht notwendig, ich bin nur Gott Rechenschaft schuldig.
    Herzliche Grüße in den sonnigen Sonntag, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen,
      Beichtstuhl? notwendig?
      nicht für mich, Religionslose.
      Dir auch liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche.
      E.

      Löschen
  11. Jetzt habe ich es endlich geschafft, war den ganzen Tag draußen.

    Einen Beichtstuhl hat sicherlich noch Niemand gezeigt, finde ich grandios.

    Da kommen Erinnerungen auf, ich bin katholisch erzogen und habe mein Südenregister immer aufgeschrieben, Beichtzettel nannten wird das alle 10 Gebote, machmal mußte ich mir überlegen, was ich denn schreiben sollte.

    Der Pfarrer hat mir dann Absolution erteilt und ich mußte je nach Süden

    5 Gegrüßest seist du Maria,
    6 Vaterunser und was weiß ich noch alles beten.

    Dann war ich sündenfrei.

    Ein Schwachsinn der ersten Güte, aber ich habs immer gemacht, wenn ich manche Süden auch nur erfunden habe, damit a Ruh ist.

    Ich weiß, warum ich heute nicht mehr katholisch bin.

    Mit lieben Grüßen Eva
    :-)))

    AntwortenLöschen
  12. Antworten
    1. Liebe Eva, als Kind, wo man ohnedies keine "Sünden" hat, die wirklich zählen, macht man alles,
      weil es einem vorgesagt wird. Eigenes Denken lässt dann die Sache mit dem lieben Gott in einem
      ganz anderen Licht erscheinen.

      Liebe Grüße und hab' einen guten Wochenstart
      E.

      Löschen
  13. Guten Morgen Elisabetta,
    nun ist unser Familienwochenende um - ach es war so schön!
    Beichtstühle kenne ich nur aus Kirchenbesuchen - evangelisch getaufte haben ja keine ;-)
    Aber solch prachtvolle habe ich noch nicht gesehen, die die ich kenne, sind meist ganz schlicht gehalten - wunderschön vor allem der zweite!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elisabetta,
    mit Beichstühlen hab ich nichts im Sinn, aber das sind zwei prächtige Exemplare. Der untere erinnert mich durch die frontale Perspektive an einen barocken Schrank. Auf Beichtstuhl wäre ich ohne Hinweis gar nicht gekommen.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen