Donnerstag, 1. Juni 2017

Was ich am Juni so mag

** Bilder anklicken = größer sehen **





Der Duft der Gräser Zieht zur Stadt hinein,
Und alles Leben sättigt Sonnenschein
Selig und träg in wohligem Ermatten
Lieg ich zurückgelehnt in luftigem Schatten

O tiefes Glück befreit von Wunsch und Denken
sich ganz in heitres Spielen zu versenken
ob alles Werdens Angst zu triumphieren
sich in des Sommers Ruhe zu verlieren

 Otto Erich Hartleben
1864 - 1905

Kommentare:

  1. Liebe Elisabetta,

    ich denke, ich werde in Zukunft viel Freude habe, wenn ich Dich besuchen komme. Auch wenn ich nun an keinem Projekt mehr teilnehme, mag ich diese Kombination von Bild und Gedicht sehr. Auch ich werde da sicher in der Zukunft auch wieder etwas machen, aber dann eben auch nur wie ich Spaß habe.

    Dein Post gefällt mir ausgezeichnet. Herrlich sind doch diese wilden Wiesen, die Du hier so wunderschön zeigst. Leider sind sie immer seltener zu finden.
    Dazu hast Du dann noch ein so schönes Gedicht ausgesucht. Otto Erich Hartleben steht auch auf meiner List von Dichtern, die ich ganz besonders mag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Jaa, Elisabetta, ich liege auch gleich im luftigen Schatten auf dem Spielplatz und werde mit Wasser besprüht, klasse.

    Dann gehts wieder nach Hause.

    Wunderschöner Post, gefällt mir.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elisabetta,so wie Jutta bereits sagte,Blumenreiche Wiesen findet man immer seltener,alles zu Tode gedüngt.i n meiner Kindheit konnte man noch Kränze mit den unterschiedlichsten Blümchen binden...steck ich heute meine Nase nur in den Garten hab i schon ne Zecke:)) heuer schon 4!!! Mich lieben die Biester!!! Schöne Bilder hast du uns mitgebracht!
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  4. Blühende Wiesen riechen wirklich gut.

    Bei uns wurde vorgestern im Park gemäht, es war heiß und ganz schnell duftete es mitten in der Stad nach Heu - ich fand's gut.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ein super schönes Gedicht hast du mitgebracht, liebe Elisabetta und so mag ich den Juni auch und freue mich, wenn auf den Wiesen noch wachsen darf, was die Natur anzubieten hat.
    Der Duft des frischen Grases und all den Blüten ist ein Genuss für alle Sinne.
    Als Kinder haben wir auch immer Kränze aus Wiesenblumen geflochten. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabetta,
    gerade bei Jutta (kreativ im Rentnerdasein) geschrieben das ich solche Wiesen auch sehr mag, aber leider hier in unserer Gegend kaum welche finde.
    Wunderschön hast Du die Fotos mit dem Gedicht kombiniert, ja dieser Duft dieser unbeschreibliche Duft :))
    Liebe Grüße sendet Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  7. Servus Elisabetta,
    grad sehe ich, das du auch zu den "Nachtlichtern" gehörst ;-)
    Der Duft der Gräser und Blüten sättigt uns in der Zeit des Frühlings und gibt Glück für den Rest des Jahres.....
    Wie schön sind doch die einfachen Blüten - Rosen natürlich auch!
    Einen schönen Junianfang,
    Luis

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Elisabetta,
    ist das nicht herrlich ... all die schönen Blumen auf der Wiese... das ist ein Genuss für alle Seele.
    Auch ich habe als Kind auf der Wiese gesessen und Kränze geflochten... das war eine schöne Zeit.
    Ein schönes Gedicht hast du ausgesucht.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen