Freitag, 3. November 2017

Auf dem Holzweg?

Ja, warum denn nicht, wenn man auf dem Weg ins Holzmuseum ist. ;-))
Im Septemberurlaub, in der waldreichen Region rund um Murau, gab es ja nicht nur blauen Himmel und Sonnenschein.

An einem der Regentage besuchten wir das Holzmuseum in
St. Ruprecht ob Murau und das war ein wirklich interessantes Erlebnis.
KLICK HIER 

Auf 10.000 m2 Holz-Erlebniswelt, sehen wir den Rohstoff in all seinen Variationen von Einst bis Jetzt. Besonders fasziniert hat uns das Museum auch durch die vielen Ausstellungsstücke der Vergangenheit, die von den einfachen Küchengeräten, bis zu den Handwerksutensilien und Arbeitsgeräten der Landwirte gereicht haben.






Handmixer und Quirl
Kummet aus Holz mit Eisenbeschlag
(Rinder)

Hier entsteht ein Wagenrad
Egge
Sollte dieses Gerät Stirnrunzeln erzeugen:
es ist ein Pflug

Das Holzmuseum ist auch ein ideales Ausflugsziel für und mit Kindern, um ihnen die vielen Möglichkeiten zum Basteln und Spielen mit Holz näher zu bringen.

Das Arboretum konnten wir leider nicht besichtigen, weil Tage zuvor ein großes Unwetter, die Wege unpassierbar gemacht hat.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Elisabetta,
    auf dem Holzweg befinde ich mich mindestens 2 - 4 mal die Woche. Das ist mein Laufweg und der verläuft quer unserer Straße. :-)) Dieser Weg heißt so, weil früher hier das Holz immer darauf gefahren wurde usw.

    Museumsdörfer oder Museumshäuser sehe ich mir auch gerne an, wir haben hier einige davon.
    Aber deines ist heute auch interssant. Ich finde es immer ganz toll, wenn man Kindern sowas schön vermittelt. Bei uns ist es auch in Stuttgart-Degerloch das Haus des Waldes. Da können Kinder und natürlich auch Erwachsene sich austoben.

    Aber es ist kein Museumdorf, aber man bekommt einen Eindruck in den Wald und die Forstwirtschaft.

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja klasse...einfach toll das es solche Museen gibt und auch hier dies ist mit soviel Liebe gestaltet worden. Holz ein wundervolles Materiel aus dem man soviel machen kann. Sieht man auch bei dir auf den Bildern, und den Schwiegermuttersessel hätte ich mir damals sofort ins Wohnzimmer gestellt *rofl*

    Nicht nur Kindern wird hier einiges geboten und man mag sich mal vorstellen wie beschwerlich so einige Hausarbeit gewesen ist, natürlich auch neben der Landwirtschaft usw.

    Danke dir dass du uns mitgenommen hast. Hab noch einen schönen Tag und herzliche Grüsse rübergeschickt

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Elisabetta,
    das wäre ja das Museum für meinen Mann.
    Der Schwiegermuttersessel ist herrlich, da musste ich doch breit grinsen, ich kenne nur die Bezeichnung bei solchen großen Kakteen (hoffentlich wird mir nicht mal so einer angeboten)
    liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Deinen Fotos erinnern mich gleich an meinen Besuch in dem Freilichtsmuseum im Schwarzwald, da gab es auch ganz viele alte Geräte aus Holz

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Servus Elisabetta,
    gut dass es solche "Einrichtungen" gibt! Es ist sowieso schon so vieles verloren gegangen, weil das "alte Glump" ja niemand mehr brauchen kann. - Hoffentlich sind auch in Zukunft immer "Kranerl" für die "alte Kultur" zur Verfügung!!!!

    Ein gemütliches Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabetta,

    ihr habt aus dem Tag, an dem nicht die Sonne schien das Beste gemacht und das meine ich hier auch wirklich, denn ein solches Museum ist ein Juwel, um auf Entdeckungsreise zu gehen und zu sehen, mit welch "altem Glump", wenn ich Luis mal zitieren darf, früher ausgekommen sind.

    Diese Waschmaschine mit Schwunghebel war eine Revolution zum alten Waschbrett und stellte für die Hausfrau schon eine große Erleichterung dar.

    Hach, ich glaube, ich hätte mich von diesem Museum gar nicht mehr trennen können. Du hast tolle Sachen mitgebracht und ja, den Pflug habe ich schon erkannt von seiner Form her, aber aus Holz ist er etwas ganz Besonderes.

    Der Schwiegermuttersessel ist ja schon schlimm oder? *g*

    Ganz liebe Grüße und komm gut hinein ins Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. ich mag solche Museen mit dem Blick zurück in vergangene Zeiten, danke für den Tipp! lg

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabetta,
    das vorgestellte Museum ist ja sehr interessant. Das würde auch meinem Mann und sicher ebenso dem Schwiegervater (beides Schreinermeister) gefallen. Die würden da sicher Stunden zubringen *zwinker*. Auch wenn es ein ganzes Stück weit weg ist von uns habe ich mir mal deinen Link gespeichert. Wer weiß, vielleicht sind wir ja mal in der Nähe. Danke, dass du es uns vorgestellt hast.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen