Dienstag, 31. März 2015

Die Schönheit der Welt

Die meisten Menschen wissen gar nicht,
wie schön die Welt ist und wieviel Pracht in den kleinsten Dingen,

in einer Blume,

einem Stein,

einer Baumrinde oder

einem Birkenblatt sich offenbart.

(Rainer Maria Rilke)

Kommentare:

  1. Man hört und liest das sooft, dass die meisten Menschen die Schönheit der Welt gar nicht sehen. Aber ist das wirklich so? Ich kenne kaum jemanden, der Blumen oder Schmetterlinge nicht bewundert, andere können sich für die Schönheit von Mineralien begeistern usw. Natürlich gibt es auch Ausnahmen - auch da kenne ich durchaus Leute - aber ob es wirklich die meisten sind, das glaube ich gar nicht. Deine Fotos sind auf jeden Fall sehr schön.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Beobachtungen - und die sind natürlich nicht das Maß aller Dinge - zeigen mir, dass Rilke schon damals nahe an der Wahrheit war. Heute sehen - so wie Irma es auch sagt - speziell viele junge Menschen die Naturschönheiten völlig emotionslos. Würden sie die Natur schätzen, würden sie z. B. nicht Wiesen, Äcker, Gehwege usw. mit ihrem Müll "verzieren".
      Es gibt aber auch Bevölkerungsgruppen, welche aus ehemaligen Gartenparadiesen - Einöden - geschaffen haben. Ich könnte es fotografisch beweisen, das würde aber zu weit führen.

      Liebe Grüße
      Elisabetta

      Löschen
  2. Hallo Elisabetta, die schönsten Bilder von den Blumen und die Bäume.
    Die Natur ist großartig, wenn Sie sehen möchten.
    Viele Menschen sehen die Gutmütigkeit, aber es braucht nicht auf, sie genießen es nicht wirklich, vor allem jüngere Menschen, die es nicht sehen.
    Das ist meine Idee.
    Mit freundlichen Grüßen, Irma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irma, Deine Idee teile ich mit Dir. Ich sehe das auch so und finde es so schade, dass die Menschen - vor allem in Städten bzw. Randstad - die Schätze der Natur bewusst oder unbewusst ignorieren.
      Liebe Grüße
      Elisabetta

      Löschen
    2. wenn ich ehrlich bin und an meine Jugend zurückdenke, dann hatte ich auch keine Augen für die Schönheit der Natur. Ausgenommen Pferde natürlich ;-).

      lg Gudrun

      Löschen
    3. Freude mit Blumen hatte ich eigentlich immer schon, nur das Lernen der Namen von Pflanzen, Sträuchern und Bäumen ist ein bisschen auf der Strecke geblieben ;-((
      Meine Eltern waren darin nicht sonderlich interessiert, obwohl wir einen Garten hatten, also konnten sie auch nichts weitergeben. In der Schule waren Deu/Geo/Gesch/Engl meine Lieblingsfächer - also war wieder nix.
      Meine Mutter war der absolute Architektur/Baustile-Freak - ja, die Jugendstilranken, DIE kannte ich. *g*

      Löschen