Mittwoch, 17. Juni 2015

Zu Fuß in die Schule?

Das war einmal - vielleicht noch vor 20 oder 30 Jahren, aber heute?
Auf meiner morgendlichen Hunde-Runde komme ich regelmäßig bei einer Volksschule vorbei. Heute um 08Uhr56 habe ich folgende Aufnahmen vom Parkpl äääähm Fahrradabstellplatz gemacht.
Ich find's herrlich - Freizeitgerät auf dem Schulweg, da kann der Tag ja nur mit Spaß beginnen. ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Elisa Bette,
    Schöne Bilder von all den verschiedenen Fahrräder und andere Fahrzeuge.
    Mit freundlichen Grüßen, Irma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irma, Kinder haben heute viel mehr Möglichkeiten, als früher. Wir mussten noch wirklich zu Fuß in die Schule gehen und manchesmal ziemlich lange Wege zurücklegen.
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  2. Hallo Elisabetta,

    unter deiner Überschrift habe ich eigentlich etwas viel Kritischeres erwartet *lach*. Ist doch toll, wenn die Kids wenigstens noch aus eigener Kraft zur Schule kommen. Schau dich mal bei uns um: ein Mamipanzer am anderen blockiert morgens den Radweg rund um die Grundschule - fürchterlich. Manchmal werden sie auch kurz vorher abgesetzt, damit's nicht gar so peinlich ist. Nach der Grundschule laufen sie dann ein paar Jahre oder fahren Rad, bevor sie dann kurz vorm Abi, wenn finanziell machbar, wieder mit dem eigenen Auto ankommen. Wird aber angeblich besser, zumindest bei den älteren Schülern. Das Fahrrad ist "in".
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Elke, die Zeiten haben sich geändert. Ich durfte nicht mal mit der Straßenbahn fahren und mein Schulweg hatte doch eine gute halbe Stunde gedauert (in der Stadt) Außerdem war er fad. ;-)

      "Mamipanzer" ein trefflicher Ausdruck. *g*.
      "Meine" Radfahr/Roller/Skater/kinder wohnen in einer großen verkehrsberuhigten Siedlung
      (Bahnübergang wird extra zu Schulbeginn- und ende von einem Schülerlotsen gesichert) und da wäre ein Auto völlig widersinnig und mit Umwegen verbunden.
      Ja, das Radfahren ist auch in unserer Stadt "in" und man muss schon höllisch aufpassen, dass man als Fußgänger noch zu seinem Recht (Stück Gehsteig) kommt. ;-)
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  3. Hallo liebe Elisabetta,
    also in meiner Jugend.... oh Gott wie hört sich das denn an *lach* naja ich bin Jahrgang 63, da darf man, glaub ich "in meiner Jugend" sagen.
    Ich hatte einen Fußmarsch von einer halben Stunde zur Schule. Je nach Wetter bin ich mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule. Wir wohnen auf dem Dorf, da werden die meisten Kinder mit dem Mama-Taxi gebracht und auch wieder abgeholt, aber einige fahren auch mit dem Schulbus.
    Solche Fotos kenne ich aus der Großstadt, dort kommen die Kinder mit ihren Räder, Rollern oder Skatboards zur Schule. Ich finde es toll wenn die Kids sportlich den Tag beginnen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Fußmarsch von einer halben Stunde zur Schule" - liebe Biggi, da haben (hatten) wir etwas gemeinsam ;-)
      Mein Schulweg war noch dazu ausgesprochen fad. Keine Geschäfte, nix zu sehen, eine lange Brücke (damals erschien sie mir endlos *g*) und die Straßenbahn wär doch so bequem gewesen.
      Die Zeiten haben sich (zumindest diesbezüglich) sehr gebessert.
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  4. Toll, liebe Elisabetta!
    Wie schön, dass die Kleinen auf ihren Rollern zur Schule fahren.
    Wunderschön
    Heute ist es ja leider üblich, dass Mama sie per Auto zur Schule bringt.
    Da sind mit die Roller aber lieber.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, liebe Bärbel - es ist erfreulich, dass die Kinder Bewegung machen, denn "Sitzen" tun sie ohnedies viel zu viel. Schule, Aufgabe, Computer, Fernsehen und wo bleibt dann die Bewegung?
      Ausgleich muss sein, kann ruhig "vor" dem Unterricht sein.
      Liebe Abendgrüße
      E.

      Löschen
  5. Liebe Elisabetta,

    schön, wenn der Tag schon so sportlich beginnt! Vollgetankt mit Sauerstoff ist das geistige Aufnahmevermögen gleich viel größer. — Ein schönes Motiv hast Du da entdeckt.

    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jürgen *freu*

      Mir hat es gefallen, dass die Kinder - ermöglicht durch die verkehrsberuhigte Lage ihrer Wohnhäuser und der Schule, mit ihren Lieblingsgeräten zum Ernst des Lebens fahren können.

      Schön, dass Du wieder zurückgefunden hast, denn Deine Beiträge zu allen möglichen Themen, die haben sehr gefehlt.

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen