Sonntag, 1. Oktober 2017

TOR in die neue WOCHE

*N*O*V*A* freut sich jeden Sonntag über ein Tor/Tür, Durchgang in die neue Woche und wir sind mit Vergnügen dabei ;-)


Die Stadt **Oberwölz**
(vor der Gemeindefusionierung die kleinste Stadt der Steiermark)
hat noch gut erhaltene, aus dem Mittelalter stammende Teile der Stadtmauer, Wehrtürme und 3 Stadttore.

Eines davon, das "Hinteregger Tor" ( 3 Torbogen nacheinander)
zeige ich heute für das Projekt.

Kommentare:

  1. Klasse und super für heute danke ich dir vielmals dafür. Macht bestimmt Spaß sich die alten Gemäuer anzuschauen und für einen Moment in die alte Zeit eintauchen zu können. Mir gefällt sowas immer wieder.

    Wünsche dir noch einen entspannten sowie superschönen Sonntag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabette,

    das ist ja ein Klasse Tor. Da sieht man, wie dick solche Stadtmauern mitunter waren. Ich schaue mir so etwas auch immer wieder gerne an.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag.

    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Elisabetta,
    uih was für ein Tor/Stadtmauer.
    Hach das wäre ja auch was für mich, da wäre ich auch gern mal durch gegangen und hätte mir alles genau angeschaut. Ich mag ja sowas und versuche immer mich in die damalige Zeit zu vesetzen.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabetta,
    wie schön, dass diese alten Mauern, die einmal echten Schutz boten vor "Fremden" und vor allem vor "Angreifern"!
    Hab einen feinen Sonntag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  5. Servus Elisabetta,
    das waren noch Zeiten, als sich die Bischöfe von Freising noch......aber nachtrauern müssen wir da bestimmt nicht!!!
    Schön aber, dass dieses "3-fach-Tor" erhalten geblieben ist - für ein "T" in eine neue Woche!
    Einen schönen Sonntag und eine erfreuliche erste Oktoberwoche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Tja im Oktober dauert mitunter drei Tore lang, bis man im Sonnenschein steht. Altem Gemäuer kann ich etwas abgewinnen, der Geschichte dahinter weniger.

    Beate

    AntwortenLöschen
  7. Sehr gut erhalten diese alte Mauern, wieviel Leid aber auch Freude sie gesehen haben.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag liebe Elisabetta, wir haben hier heute pünktlich zum 01.10. einen herrlichen Oktober-Sonnen-Tag!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. ich mag diesen alten 'Gemäuer und Tore.
    Schade ist nur dass Autos im Inneren parken dürfen, das zerstört einen glatt das Gefühl in einer anderen Zeit gelandet zu sein.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag ja diese Zeugen einer anderen Zeit sehr. Aber ein dreifaches Stadttor habe ich so, glaube ich, noch nie gesehen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  10. Verrückt - oder? Eine so kleine Stadt, aber dermaßen befestigt. Das sieht richtig gut aus.
    Liebe Grüße
    Elke
    ____________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, diese Befestigung ist noch auf eine Zeit zurückzuführen, in der es in Oberwölz Bergbau gab und die Stadt ein Eisenumschlagplatz war.
      Man schützte sich vor Angreifern, aber verteidigte natürlich auch seine Güter.

      Sie hatte eine strategisch günstige Lage, weil in dieser Zeit der Fernhandelsweg von Deutschland nach Italien und Slowenien über das Glattjoch führte. Heute ein Pilgerweg v. Donnersbachwald bis nach Oberwölz.

      Die ´kleine Stadt hat wirklich Dorfcharakter, sehr beschaulich. ;-)

      Liebe Grüße
      Elisabetta

      Löschen
  11. da muß ich nac jahrzehnten wieder mal hin, schwarzweißlichtbildstudien machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher ein lohnendes Ziel, wie überhaupt das Murtal und Umgebung völlig unterbewertet wird.
      LG

      Löschen
  12. Historische Gemäuer sind ja immer ein lohnende Fotomotiv. Den Blick durch alle drei Tore hindurch hast du gut festgehaltenm liebe Elisabetta. Da gehe ich gerne mit hindurch.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen