Montag, 19. März 2018

Ligurische Illusionsmalerei

Eine Besonderheit an der Ligurischen Küste (Cinque Terre) ist die gemalte Scheinarchitektur an den Häuserfassaden. Fasziniert wanderte ich von einem Haus zum anderen, immer im Zweifel: ist der Stuck an der Hauswand echt, oder doch "nur" gemalt.


Es ist eine alte Tradition, die glatt verputzten Häuser plastisch zu bemalen und dazu bedarf es eines großartigen, handwerklichen Geschicks.
Gesimse, Steine, Säulen, aber auch nicht vorhandene Fenster und Fensterläden werden täuschend echt aufgemalt.

In den Orten Rapallo, Santa Margherita/Ligure und Portofino wurde ich fündig.

P1120029***P1120031

P1120182***P1120161

P1120185***P1120186

***

P1120202***P1120201

P1120191

Irgendwelche Zweifel vorhanden? ;-)

Dieser Beitrag ist der Rückblick auf einen Besuch der Küstendörfer Cinque Terre, den ich der Bilder wegen von meinem früheren Weblog "retten" musste, weil das Portal aufgelassen wird.

Kommentare:

  1. Einfach nur genial, und ja, ich müsste wohl auch zwei Mal hingucken um mich davon zu überzeugen. Das sind für mich wahre Künstler und eine tolle Tradition. Vor allem das sie auch beibehalten wird, denn es wird unter Garantie nicht preiswert sein. Bleibt zu hoffen das sich Nachwuchs findet und diese Traditionskunst nicht ausstirbt!!

    Danke dir fürs Zeigen und die vielen Motive. Bin total begeistert.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. für mich sieht das alles Echt aus - wen da was von "nur" gemalt ist, dann aber Hut ab

    lg und einen guten Start in die Woche
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  3. Heute würde man von "Fake" sprechen, aber ich bin unheimlich beeindruckt - echt nur gemalt? Das hätte ich auf gar keinen Fall vermutet. Da kann ich mich nur Nova anschließen, hoffentlich ist das keine aussterbende Tradition - das ist wirklich genial.
    Das Du Arielle nicht kennst glaube ich Dir gerne, das Märchen basiert auf Andersens "Kleine Meerjungfrau" nur mit Happy End!
    Sonne habe ich auch noch mitgebracht - ich hoffe sie kommt an, liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Geniale Wandmalereien, liebe Elisabetta,
    ganz sicher ist man da vermutlich nur, wenn man näher ran geht, gell.
    Angenehmen Wochenstart und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Das muss man dir aber lassen liebe Elisabetta,du hast es grandios fotografiert. Man muss schon genau schauen ...beim ersten mal hinsehen sieht es total echt aus...ich zieh den Hut vor dieser kunst👍 GLG von Anna

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht fantastisch aus. Und ich glaube gern, dass man das nicht auf Anhieb erkennen kann.
    Herzliche Grüße, Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabetta, die gefakten Fassaden sind ja ein Wahnsinn. Bei manchen Fotos muss man zweimal hinschauen, um eventuell überhaupt zu erahnen, dass der Stuck nur aufgemalt ist. Leider bin ich bislang noch nie in diese Gegend gekommen. Sehr schade. Ich habe da wohl etwas verpasst.

    Vielen Dank für Deine lieben Worte!

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Servus Elisabetta,
    .....oha - wo hört der Stuckateur auf und wo hat der Maler angefangen?
    Da fragt man sich ja auch noch, war der Maler billiger als der Fensterbauer ;-)))) - Schmarrn, schöne Beispiele hast du gefunden!!!
    Eine nicht zu "schneereiche" Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabetta,

    ich bin sehr beeindruckt. Herrliche Häuserfassaden, ich bin hin und weg. Du wirst es sicher mitbekommen haben, bei unseren Besuch, das ich schöne Fassaden sehr liebe. Da kann man sich gar nicht satt sehen. Diese Malereien sind fantastisch!

    Ich/wir wünschen dir eine schöne Rest - Woche
    Liebe Grüße von Paula

    AntwortenLöschen
  10. Echt klasse! Da schaut man auf die einzelnen Bilder und überlegt, was nun echt ist und was gemalt. Bei einigen kann man es erkennen. Ich finde das super schön.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen