Donnerstag, 13. Februar 2014

Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad

Die einen verwenden es zum Fahren,
die anderen sehen darin wiederum ein gefälliges Werbemittel.

In Venzone (Italien) z.B. steht das Rad in Lila als Reklame
für einen Lavendelladen.
Holland wiederum hat Räder in ganz eigenwilliger Konstruktion -
mehrere Sättel, abgestufte Lenkmöglichkeiten - ich habe sie nie fahren gesehen.
;-))

*Die Bilder vergrößern sich beim Anklicken*








Zum Thema Fahrrad wird Albert Einstein folgender Aphorismus zugeschrieben:
"Das Leben ist wie ein Fahrrad, man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren".





Kommentare:

  1. Mit dem Lilafarbenen wird man garantiert nicht übersehen;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon bin ich auch überzeugt - und es nach dem "Entwenden" weiter zu benützen, wird auch nicht einfach sein! ;-)

      Löschen
  2. Wow, ist das lila Fahrrad geil und doch schon irgendwie wieder schön *kreisch*

    Lieben Gruß *hatschi*

    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sieht schon besonders aus, dieses rad, hast recht --> lavendelfärbig halt
      ;-)
      "Gesundheit" und möglichst bald!
      liebe grüße

      Löschen
  3. liebe Elisabetta,
    du hast hier wirklcih eine schoene Auswahl an Fahrraedern. MIr gefallen das lilane, wie auch vielen anderen und auch das mit den vielen Sitzen. Da frag ich mich allerdings, wie man damit fahren kann.
    schoenes WE wuensche ich dir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Vivi, ich glaube fest, dass die Räder in Holland wirklich nur "Reklame" waren, denn Fahren habe ich nie jemanden gesehen, wäre ja auch kaum möglich, so weit ich das abschätzen kann.
      Dir auch ein gemütliches, erholsames Wochenende ;-)

      Löschen
  4. Herrlich....wow, total genial!
    ♥ Luiserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luiserl, Probefahren wäre angesagt .......*gg*

      Löschen
  5. an den Lavendelladen in Venzone kann ich mich erinnern, letztes Jahr auf der Durchreise - ob das lila Fahrrad schon dort stand, weiß ich nicht mehr, aber es könnte sein... (so trügt die Erinnerung)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike!
      Das Rad war sicher schon dort, denn wir fahren ja öfters in Richtung Grado und meine Aufnahme ist auch schon zwei Jahre alt.
      Kein Trugschluss Deinerseits......! ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Tolle Fotos von tollen Rädern.

    Hatte in meiner Teenagerzeit auch mal so eine Phase, da hab ich mein Rad komplett Orange gespritzt. Damals hatte ich einen Faible für Orange *ggg*.
    Mit meiner Vorliebe für diese Farbe war es dann schlagartig vorbei, als ich im Wiener AKH zu arbeiten begonnen habe, denn wenn man den ganzen Tag nur orange-farbene Wände sieht, dann reicht es ;-).

    Das Rad gibt es übrigens immer noch, es rostet im Keller vor sich hin (dabei war es mal mein ganzer Stolz)

    lg Gudrun

    AntwortenLöschen
  7. Tja, liebe Gudrun, Du solltest Dich an Orange wieder gewöhnen. Gerade heute habe ich gelesen, dass diese Farbe im heurigen Sommer absolut "top" ist - bis zum Make up soll alles in Gold und Orange gehalten sein.
    Trifft mich nur marginal *ggg*
    Aber um's Rad ist's schon schad, wär zumindest ein Blickfang im Garten....... oder so?

    Liebe Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es streift mich nicht mal, sondern zieht kilometerweit an mir vorbei *ggg*

      hm, vielleicht sollt´ ich´s wirklich mal ein bisserl an die Luft stellen ;-)

      Löschen
  8. So ein lila Fahrrad steht auch in Limburg und macht Reklame für Lavendel. Das ist wohl inzwischen weit herum, dass sie auf diese Art werben. http://minibares.wordpress.com/2013/09/13/limburg-an-der-lahn/

    Aber das mit den vielen Sätteln und den vielen Lenkstangen, die sind ja genial.
    Toll sind die Räder.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bärbel, da ist ja das Fahrrad aus Limburg wesentlich netter dekoriert mit den Blumen. Die Italiener sind halt ein bissl direkter und haben kräftig in den Farbtopf gegriffen. *gg*
      Danke für den Link und liebe Grüße ;-)

      Löschen
    2. Gern, denn das fiel mir sofort ein, lach.

      Löschen
  9. Als gebürtiges Nordlicht aus einer Radfahrerstadt habe ich natürlich schon eine Menge Merkwürdigkeiten gesehen. Sogar in Gebrauch auf den Radwegen. Aber so viele Sättel an einem Rad...
    In Limburg an der Lahn wird mit einem lavendelfarbenen Fahrrad ebenfalls Reklame gemacht. Es ist etwas zarter in der Farbe und "lieblich" dekoriert. Der Radfahrer an der Wand gefällt mir sehr gut.
    Der erinnert mich an die Jugendjahre von eba*y, da wurde mal ein auf den Boden gemaltes Fahrrad (eine originelle Malerei) versteigert. :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lavendelfarbene Rad aus Limburg habe ich gesehen, weil die Blognachbarin "Minibares" den Link dazu im Kommentar erwähnt hat. Die Italiener sind halt auch in der Farbgebung um einiges "lauter" ;-)
      Die Geschichte mit E*bay ist schon kurios und sicher hat er Käufer daraus gelernt.
      Es gibt eben nix, was es nicht gibt.
      Liebe Grüße

      Löschen