Freitag, 2. Mai 2014

Die großen Dinge des Lebens

Einen Blumenstrauß verschenken,
einem armen Menschen zuhören,
ein Kind erfreuen oder
einem Menschen durch Verstehen helfen,
da sein für irgendeinen, den Gott verließ und
der sich auf dieser schrecklichen Welt nicht mehr zu trösten weiß,
dem sie alle hinweggelaufen sind,
DAS sind die großen Dinge des Lebens!
Die ganze kluge Welt mit ihren Examen und Armeen und Richtern aller Sorten ist nicht das Große und Notwendige.

* Helene Böhlau, verheiratete al Raschid Bey (1856 - 1940), deutsche Schriftstellerin*

Kommentare:

  1. das sieht aber sehr gut aus hier

    AntwortenLöschen
  2. Yuhuuuu ich freue mich!!!
    Liebe Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Collage!
    Und das Gedicht gefällt mir.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ja, mir gefiel dieses Gedicht auch sehr gut und ich finde, dass es immer zutreffender wird.
      Globalisierung und Geld-Gier tun das ihrige dazu.
      LG

      Löschen
  4. Das ist eine sehr schöne Collage liebe Elisabetta, sehr gut gefällt mir das Bild in der Mitte.


    Lieben Gruß und einen schönen Freitag wünscht dir Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin!
      Es ist ein Strauß, den ich selbst geschenkt bekam und den "musste" ich verewigen ;-)
      Ein schönes Wochenende für Dich!
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Eine wundervolle Collage, liebe Elisabetta.
    Und was da steht, danach versuche ich mich zu richten. Aber schon seit langem.
    Ganz liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass Du, liebe Bärbel nach den Worten von Helene Böhlau lebst, habe ich - obwohl ich Dich nicht persönlich kenne - vermutet. Deine herzerfrischenden bzw. einfühlsamen Kommentare bei den verschiedenen BloggerInnen lassen diesen Schluss zu.
      Liebe Grüße an Dich
      Elisabetta

      Löschen