Donnerstag, 5. März 2015

Die Möwe Jonathan

Nach langer Zeit, fiel mir das kleine Buch, geschrieben vom amerikanischen Schriftsteller Richard Bach, wieder in die Hände.
Eine kurze, faszinierende Geschichte von einer Möwe, die nach Vollkommenheit, Freiheit und Individualismus leben möchte.

Für jene, die diese Geschichte nicht kennen, HIER eine kurze Erläuterung.

Sei, was du bist, entfalte dein wahres Selbst — jetzt und hier und nichts kann dir im Wege stehen.    
Das himmlische Paradies ist kein Ort und keine Zeit. Paradies, das ist Vollkommenheit.... Raum und Zeit sind bedeutungslos.


Träume werden nur durch Taten verwirklicht, nicht durch Ideen. Glaube an Grenzen und sie gehören dir.
  
Was du brauchst, ist Selbstvertrauen. Finde zu dir selbst täglich ein wenig mehr. Finde die wahre, unbegrenzt freie Möwe ... Sie wird dein Lehrer sein.


Ihr müsst vor allem verstehen, dass die Möwe die absolute Idee der Freiheit ist, das Abbild der Großen Möwe. Und der Körper ist von Flügelspitze zu Flügelspitze nichts weiter als der Gedanke selbst.



Versuchen wir nicht alle, so zwischendurch die Möwe Jonathan zu sein......?

Kommentare:

  1. Schöne Bilder der Möwen.
    Perfekt gemacht Elisabetta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich.
      Liebe Grüße und einen schönen Tag ;-)
      E.

      Löschen
  2. finde ich gut, solange sie mir nichts von oben schickt, mache es gut, Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bringt Vogelsch....e nicht Glück? ;-))
      Alles Gute für Dich
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  3. sehr schoen diese Geschichte und deine Moewenbilder sind klasse dazu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gab auch einen Film mit diesem Titel und die Filmmusik wurde damals weltberühmt, der Film jedoch ein Flop - wie ich nachlesen konnte.
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  4. Die Geschichte kenne ich, sie gefällt mir gut. Und deine Möwenfotos sind fantastisch, liebe Elisabetta.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Derartige Parabeln mag ich auch gerne, weil sie zum Nachdenken anregen (könnten) - vorausgesetzt man lässt sich darauf ein ;-))
      Liebe Grüße E.

      Löschen
  5. Liebe Elisabetta,

    Deine Möwenfotos sind ganz herrlich und passen wunderbar zu dieser Geschichte.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Die Geschichte ist schon speziell.
    Deine Fotos sind ne Wucht, liebe Elisabetta.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Bärbel, die Geschichte regt zum Nachdenken an, denn wer möchte nicht frei sein, nach seinen Vorstellungen leben und alles auch noch gut zu machen.
      Liebe Abendgrüße ;-)
      E.

      Löschen
  7. Wunderschöne Fotos!
    Danke für die Erinnerung, ist schon Ewigkeiten und drei Tag her, dass ich die Geschichte gelesen habe, sollte ich wieder einmal tun.
    lg Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die drei Tag' die sind zu verschmerzen ;-))
      Lesen ist durch den blö...n PC auch bei mir ins Hintertreffen geraten, dabei habe ich noch xxx Bücher im Schrank, die nicht mal aufgeblättert wurden ;-(
      Liebe Grüße
      und Ohrenfotos??? *g*

      Löschen
  8. Antworten
    1. Danke, für Dich ebenfalls
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  9. meinen Glückwunsch zum Frauentag, alles Gute, Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....also den Tag habe ich total versäumt ;-))
      LG E.

      Löschen