Dienstag, 19. April 2016

UNESCO Weltkulturerbe AQUILEIA

Auf dem Weg nach Grado, ist für uns traditionell der Besuch der Basilika von Aquileia ein Fixpunkt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Aquileia

Mich fasziniert das herrliche Bodenmosaik dieser Kirche, aber auch das prächtige Fresko in der Apsis ist ein besonderer Blickpunkt.
Die Ausgrabungen haben wir dieses Mal beiseite gelassen.

**Bilder angeklickt erscheinen größer**

 

Kommentare:

  1. Liebe Elisabetta,
    was für eine herrliche Basilika. Sie sieht wirklich beeindruckend aus!
    Und Dein "Beichttempel" ist auch nicht ohne, dort lässt es sich sicher ganz besonders gut sündigen, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Moni ich kann gar nicht aufzählen was besonders gut schmeckt, denn es ist alles vorzüglich.
      Wir nehmen auch immer wieder Konfekt mit nach Hause, als "Nach-Urlaub" sozusagen ;-)
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  2. Hallo liebe Elisabetta,
    ich war noch nie in Italien, aber ich muss unbedingt in diesem Leben einmal dorthin reisen.
    Hab bei Wiki mal nach gelesen, es muss wirklich herrlich dort sein und Deine Bilder zeigen es ja auch.
    In dieser Schlemmerecke wäre ich auch hängen geblieben ;-)

    Danke für die Genesungswünsche. Mir gehts immer noch nicht besser :-( bin gespannt ob sie mich morgen in die Krippe lassen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi, wer nie in Italien war, hat nicht gelebt! (nicht wörtlich nehmen *gg*)
      Es ist ein wunderschönes Land und ich kann gar nicht so alt werden, um ALLES was mich interessiert in diesem Land, erleben zu können.
      Grado, bei den nächsten Postings, ist nur ein klitzekleiner Teil davon.

      Alles Gute nochmals für Dich und liebe Grüße
      E.

      Löschen
  3. Liebe Elisabetta,
    die Bodenmosaiken sind wunderschön.
    Eine schöne Kirche, der Altarraum gefällt mir auch.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Bärbel, wenn Dir die Bilder gefallen. Es ist wirklich eine sehr besondere Kirche und jeder Besuch eine Bereicherung.
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  4. oh ja, die Bodenmosaike in Aquileia sind wahrlich eine Pracht, mich kann man ja mit Mosaiken immer locken!!
    Und ich schließe mich deinem Kommentar zu Biggi an, Italien immer wieder und wieder!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das verrückte - nein faszinierende daran ist, dass man immer wieder in Aquileia stehen bleibt, in die Kirche geht und ob der Einmaligkeit des Ortes innehält. (Und das hat nix mit Religion zu tun)
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  5. Oh, und ich sehe auch Romulus und Remus ;-), eine Geschichte die ich als Kind schon erzählt bekommen habe und so eine Skuptur gibt es auch in Colonia^^ Eine tolle Basilika und kein Wunder wenn du von ihr begeistert bist. Da würde ich auch bestimmt anhalten und länger verweilen. So mag ich ja alles was sich rund um diese Geschichte "dreht" und Italien habe ich auch immer geliebt. War als Kind öfters dort im Urlaub, das letzte Mal mit 14...uiii, da werden dann Erinnerungen wach *gg*

    Es gibt einfach Orte an denen man sich nie sattsehen kann, Orte an denen man in aller Stille verweilen kann ohne ein Gefühl des "nichts-sehend" zu bekommen. Man muss auch nicht gläubig bzw. religiös sein um Kirchen zu mögen und sich dort wohlzufühlen. Es ist einfach ein Zauber der davon ausgeht den man nicht wirklich beschreiben kann....

    Jedenfalls würde es mich mehr locken als die süssen Verführungen, da wäre dann wahrscheinlich meine Bestellung ein Espresso^^ Schaut aber dennoch auch sehr einladend aus und klasse wenn du immer was für dich findest und auch zu Hause dann noch davon zehren kannst^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Nova, Du hast das wirklich exakt beschrieben. Es gibt Orte, die mag man - und dann gleich das Leben lang. Aquileia ist so einer und ich weiß nicht warum ;-)
      Das mit der "süßen" Schlemmerecke ist ja problematisch, denn dürfen..... tu ich ja nicht (Diabetes)
      aber seit ich nicht darf......*g*
      Liebe Grüße und hab einen schönen Rest-Tag
      E.

      Löschen
  6. Servus Elisabetta,
    da werden Erinnerungen wach!!!!
    Als unsere beiden Kinder noch klein waren (vor 40 Jahren!) haben wir Aquileia einige male besucht - die Bodenmosaiken sind faszinierend. Ich habe einmal mit einigen meiner Schülerinnen in der Mosaikschule Spillimbergo einen "Grundkurs" im Mosaik legen absolviert und habe daher noch mehr Respekt vor diesen Arbeiten!!!
    Den "süßen Sündentempel" gab es damals noch nicht - leider ;-((
    War schön, wieder mal "dort gewesen" zu sein!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luis
      Ehrlich gesagt, dass es in Spilimbergo eine Mosaikschule gibt, wusste ich nicht. Bin doch gerade erst bei meiner Fahrt nach Grado ganz in der Nähe vorbeigekommen, weil mich das Flussbett des Tagliamento so fasziniert.
      Wenn Du Mosaikbegeistert bist, dann ist Dir sicher die Kirche San Vitale in Ravenna ein Begriff. Die ist für mich überhaupt das Non-plus-Ultra.
      Ich sehe schon, Du würdest auch sündigen - nicht so enthaltsam sein wie Nova ;-))
      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
    2. Servus Elisabetta,
      noch einen kleinen "Nachtarok" zu Spilimbergo. Unsere Glasfachschule, an der ich bis vor 10 Jahren Lehrer war ist Partnerschule von der Mosaikschule. Die Verträge wurde im damaligen Hotel Königshof in München ganz feierlich unterzeichnet. Wir hatten noch zu "meiner Zeit" Schüleraustausch gepflegt.
      Noch zum Tagliamento, aus dem Flussbett holen sich die Mosaizisten einen Teil der Steine für ihre Arbeiten. Auch wir haben das damals gemacht - eine tolle Erfahrung, die unterschiedliche "Farbigkeit" der Kiesel zu erkennen.
      Der Niedergang des Mosaikhandwerks hat aber auch schon eingesetzt. Es gibt heute auch schon digitalisierte Fertigung von Mosaiken - auch hier wird es vielleicht bald den "letzten seines Standes" geben!
      Schöne Zeit,
      Luis

      Löschen
    3. Lieber Luis, herzlichen Dank für Deinen "Nachtarok" ;-)
      Wenn man (ich) nur ein Bewunderer dieser tollen Kunst ist, macht man sich leider nur laienhafte Gedanken über die Herstellung eines Mosaiks und kann sich gar nicht vorstellen, dass der digitalisierten Fertigung das Wort "Kunst" noch gebührt. Du hattest einen wirklich interessanten, künstlerischen Beruf, beneidenswert.
      Sehr schade, sollten Deine Befürchtungen wahr werden.

      Der Tagliamento, ja der gefällt mir sehr und dieses Mal habe ich einige Fotos mitgebracht, weil es in Europa ja nicht mehr so viele große Flüsse gibt, die unbebaut, unbegradigt, mehr oder weniger "wild", fließen "dürfen".
      Mein "Aha"-Erlebnis hatte ich im Loire-Tal (Schlösser), so würde ich mir alle Flüsse wünschen.
      Aber..... wer hört mir schon zu ;-))
      Liebe Grüße und nochmals DANKE
      E.

      Löschen
    4. interessanter Einblick von Luis und dass man von Mosaizisten spricht, wusste ich auch nicht...
      Ravenna ist natürlich ein Traum, und für mich gehören auch die Mosaike der Cosmaten in Rom zu den schönsten, die sind aber nicht antik, sondern erst später entstanden

      Löschen
  7. Einfach schön und vor allen auch interessant liebe Elisabetta.
    Die Basilika von Aquileia ist so interessant.
    Und die Mosaiken sind wunderschön. Und sehr interessant was Luis zu Mosaiken schreibt.
    Wieder etwas dazu gelernt.

    Liebe Grüsse
    Elke
    ------------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich, liebe Elke, lerne stets dazu im WWW.
      Speziell bei Dir gibt es auch so viele interessante Einträge, die ein Land und eine Stadt zeigen, die in unseren
      Reiseplanungen eher nicht so oft (oder gar nicht) berücksichtigt werden.
      Entfernung - Wetter - Preise - alles Punkte, die wohl überlegt werden müssen.

      Zur Zeit ist in Schweden ja Friede, Freude und Kindersegen angesagt. Ein fröhliches Kungahuset ;-))

      Liebe Grüße
      E:

      Löschen