Dienstag, 3. Mai 2016

SCHLOSS DUINO und R.M. RILKE

Ein Herzenswunsch während des Urlaubs war es, dem Schloss Duino, dem Entstehungsort der Duineser Elegien von Rainer Maria Rilke, einen Besuch abzustatten.
Der Tag war von einer eigenartigen Stimmung geprägt. Nebel und Sonne wechselten einander ab.
 

Erfreulicherweise hatte der Fotograf ACONCAGUA (Quelle Wikipedia)  mehr Glück, für diese wunderbare Aufnahme.
 
Unser Blick auf das Schloss und die Halbinsel war dann so:
 
Bilder bitte anklicken = größer sehen












Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.

 
 
Und wiedereinmal ist eine
 
 
**** P A U S E ****
 
 
angesagt
 
 Baden Württemberg ich komme
 
Habt es gut bis zum hoffentlich fröhlichen Wiederlesen
 
;-)) 
 
 
 



Kommentare:

  1. Wow, ihr wart bei Rainer Maria Rilke, wundervoll.
    Schöne Nebel-Fotos
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Sowas ist natürlich immer ärgerlich, zumindest könnte ich mich darüber tierisch ärgern, auch wenn die Erinnerungen viel schöner im Gedächnis bleiben. Dennoch, es ist wie es ist und du hast dennoch auch schöne Fotos mitgebracht. So im Nebel hat alles ein wenig mystischen Eindruck.

    Na, dann wünsche ich dir mal superviel Freude in BW, hab ne tolle Zeit und komm gesund und munter wieder. Freue mich schon auf neue Fotos.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die "vernebelten" Bilder sehr stimmungsvoll - bei Sonnenschein kann jeder schöne Fotos machen!
    Schöne und erlebnisreiche Tage!
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elisabetta
    Schöne Serie von Bildern des Schlosses.
    Perfekt fotografierten.
    Mit freundlichen Grüßen, Irma

    AntwortenLöschen