Dienstag, 25. Oktober 2016

Der Walzerkönig


Johann Straus, der Komponist unserer inoffiziellen  (Bundes)-Hymne "An der schönen blauen Donau"
wurde am 25. Oktober 1825 - also  HEUTE  vor 191 Jahren geboren.




Die außerordentliche Fülle seiner Kompositionen ist bis heute ungebrochen beliebt und einer seiner Weggenossen, der Komponist Richard Wagner sagte über ihn: " Johann Strauss ist der musikalischste Schädel der Gegenwart."

Wer mag und Zeit und Lust hat - bitte Lautsprecher einschalten.

Ich persönlich mag das Neujahrskonzert mit seinen Musikstücken immer..... und immer wieder.....;-)

Kommentare:

  1. Ja, ich mag die Strauss Musik auch sehr und ich was bislang jedes Jahr beim Neujahrskonzert im Fernsehen mit dabei.

    Von Kind an angefangen im Jahr 1962 als wir erst einen Fernseher hatten, haben wir das Neujahrskonzert angeschaut. Zuerst mit Willi Boskowski, der wie Strauss das Orchester immer mit der Geige begleitet hat und dann über Lorin Mazel, Zubin Meta, Claudio Abbado und die vielen vielen anderen tollen Dirigenten.

    Nikolas Harnoncourt nicht zu vergessen.

    Schön, dass du mich dran erinnert hast und auch dieses Jahr werde ich mir die Zugabe mit dem Radetzkymarsch nicht versagen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, da ist es mir wie Dir ergangen. Von Jugend an mit Begeisterung dabei und einmal sogar persönlich im Großen Musikvereinssaal in Wien den Klängen gelauscht, was gar nicht so einfach war, denn die Karten sind von Jahr zu Jahr "ausverkauft"
      Ja Nikolaus Harnoncourt hatte mit Besonderheiten aufgewartet.
      Freue mich, dass Du es auch magst.

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  2. Ach, was meinste was ich habe....Kopfhörer auf und lausche der Musik, und weisste was noch? Ich habe Gänsehaut von den Haarspitzen bis zu den Füßen. Schon als Kind habe ich diese Musik sowie Walzer geliebt und man konnte mich Walzer drehend durchs Wohnzimmer tanzen sehen. Tja, und was soll ich sagen...es wäre auch heute noch ein Traum von mir in solcher Kulisse und mit dementsprechenden Kleid sowie Tänzer einen Ball mitzumachen.

    Ich danke dir sowas von für das schöne Video sowie die Musik. Zu Recht hat er den Namen des Walzerkönigs.

    Möge der Tag ebenso beschwingt weitergehen sende ich ganz liebe Grüsse

    N☼va♥

    AntwortenLöschen
  3. ...so, und dein Post bleibt noch weiter offen und ich höre es nochmal ;-)

    (^_^)"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu ich mich aber sehr, liebe Nova, dass Dir der Strauss-Schani, wie wir ihn nennen, auch gut gefällt. Wenn man bedenkt, wie "alt" diese Musik ist und sich immer noch recht "frisch" anhört, ist es schon bemerkenswert.
      Ein richtig schöner Ball mit einem dementsprechenden glamourösen Kleid, ja das hat schon was, es muss ja nicht gleich der Opernball in Wien sein ;-))

      Liebe Grüße an Dich
      E.

      Löschen
  4. Liebe Elisabetta,
    das Neujahrskonzert gehört bei mir schon seit vielen Jahren zum Jahresbeginn. Ich liebe das Ambiente, die Musik, die Balletteinlagen, überhaupt das Ganze!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni, auch bei Dir ist es also Tradition geworden *freu* und so lange Menschen dieses Konzert ansehen mögen, solange wird es auch rund um die Welt im TV übertragen.
      Ich habe keine Ahnung, wie hoch das Durchschnittsalter der Zuseher ist, der Ansturm auf die Generalprobe am Silvestertag und das Konzert am Neujahrstag ist allerdings Querbeet beliebt.
      (Aber das ist ja nur ein klitzekleiner Richtwert)

      Liebe Grüße
      E.

      Löschen
  5. klar habe ich den Lautsprecher eingeschalten :-)
    Danke für die schöne Musik heute Abend. So geht der Tag beschwingt zu Ende :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Danke schön Elisabetta für die neuneinhalb Minuten Entspannung !!!!
    Eine beschwingte zweite Wochenhälfte,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber es wird nicht nur Walzer sein.......;-)
      Liebe Abendgrüße
      E.

      Löschen