Montag, 7. Januar 2019

" fasten seat belt" oder "anschnallen bitte".....

  
 © Foto Nova Air



.... wird man in diesen Flugzeugen eher nicht hören oder lesen. Sie sind zwar in die Luft gegangen, aber nur ca. 22 Meter und da blieben sie und sind es noch ;-)

Nicht die Tatsache, dass beide Maschinen als Bar/Restaurant verwendet werden, ist so besonders, sondern ihr Standort.

Ein Hotelbesitzer in Graz hat diese Maschinen - eine Iljuschin II 62M und eine Boeing 727-200 - im dichtverbauten Gebiet auf sein  Hotel-Dach  positionieren lassen. Die eine als Restaurant und die andere als Bar.
Ziemlich eigenartig, im Hotel mit dem Lift in den 7. Stock zu fahren und dann zuerst das Cockpit bestaunen und später  das Essen serviert zu bekommen.
Cockpit der Iljuschin Il 62M

Flieger Restaurant Boeing 727-200

Platz für 52 Personen

Mit Aussicht zur Innenstadt und den Grazer Schloßberg

Der Bar-Flieger Iljuschin auf dem Hotel Dach



gar nicht so ungemütlich
Nein, sie hebt nicht ab !


Die Boeing 727-200 war der Teamflieger der beiden Baseballmannschaften
"Chicago White Sox" und "Montreal Expos"

Kommentare:

  1. Wie irre ist das denn....also mit Gastro habe ich ja vermutet, aber auch nur im TV gesehen und dazu am Boden. Maschinen auf ein Dach zu stellen...das ist mehr als "verrückt". Ich möchte nicht wissen wieviele Hürden überhaupt gegangen sein mussten um die Genehmigungen zu bekommen. Dazu noch überstehend auf Gestelle, mehr als irre^^ Echt toll und klasse dass du es besucht hast und uns zeigst. Da würde ich auch gerne mal einkehren und auch den Blick genießen. Toll!!!

    Wünsche dir noch einen superschönen Wochenstart und sende viele Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Ideen haben die Leute - sieht aber irgendwie abgefahren aus :P
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Elisabetta,
    TOLL... das ist ja Klasse, hab ich noch gar nichts von gehört. Und dann stehen die Flugzeuge auf dem Dach und auf einem Gestell... da fehlen mir die Worte.
    Das hätte ich mir auch nicht entgehen lassen... sowas muss man sich anschauen wenn man schon mal in der Gegend ist.

    Eine schöne neue Woche wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja mal was ganz besonderes. Es muss ein Highlight sein dort zu Gast zu sein - mir würde das auf alle Fälle sehr gefallen.
    Aber auch schon alleine der Anblick von außen hat was. Wie die Flugzeuge da auf den Häusern stehen und vorne drüber ragen.

    Danke fürs zeigen
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. WOW, liebe Elisabetta,
    was für eine Idee! So etwas wäre bei uns wegen des Vorschriften-Dschungels gar nicht möglich, gell.
    Angenehmen Wochenstart und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  6. ohh interessant, jetzt wo du davon berichtest, erinnere ich mich, von den Flugzeugen auf dem Dach gelesen zu haben.
    Und habt ihr gut gegessen dort?
    lg

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabetta,
    das Jahr ist zwar bereits 8 Tage alt, aber dennoch wünsche ich Dir noch einen guten Jahresbeginn ;-) So alt sind 8 Tage ja noch nicht (grins).
    Auf dem ersten Bild könnte man glatt denken das da etwas schief läuft, davon habe ich noch gar nichts gehört von diesen außgergewöhnlichen Restaurants. Wie ist denn das Essen dort?
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Friederike und @ Kirsi

      Wenn Ihr mögt, seht Euch die Speisenkarte an:
      http://www.novapark.at/files/content/Downloads/menueplaene/Speisekarte_NovaAir.pdf

      Die Menuefolge wechselt jeden Monat, wie auch die Destination des Fliegers ;-)
      Monat Jänner Schweiz

      Das Essen war sehr lecker, neuerlicher Besuch vorgesehen.

      LG

      Löschen
  8. Liebe Elisabetta,

    eine ausgefallene und sicher auch kostspielige Idee, aber sie gefällt mir, vor allem optisch.
    In Deutschland ist so etwas wahrscheinlich unmöglich, oder der Hotelier würde 20 Jahre auf die Genehmigung warten und hunderte von Auflagen erfüllen (müssen)!

    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jürgen,
      für die Umsetzung dieses Projekts, war auch bei uns ein Hürdenlauf erforderlich und die Auflagen waren schon recht umfangreich.
      Unser Bürgermeister ist ein ziemlich aufgesschlossener Mensch und immer bedacht darauf, in der Stadt Besonderheiten zu ermöglichen.

      Lt. eigenen Angaben des Besitzers, hat ihn die Erfüllung seines "Traumes" ca. 2 Millionen Euro gekostet.

      Liebe Grüße an Dich und ich freu mich über Deinen Besuch.
      Elisabetta

      Löschen
  9. Liebe Elisabetta,

    mich wundert es, dass der Hotelbesitzer hierfür die Genehmigung erhalten hat. Dies wäre hier undenkbar. Zwar haben wir auch technische Museen, in den Flugzeuge stehen, bzw. auf dem Außengelände aufgestellt sind, aber es sind separate Bereiche und nicht direkt im Wohnbereich, also auf dem Dach eines Wohngebäudes.
    Aber gerade entnehme ich deiner Antwort an Jürgen, dass ihr einen aufgeschlossenen Bürgermeister habt, der wohl auch das Besondere liebt.
    Bestimmt ist das schon etwas Besonderes, wenn man zum Dinieren in ein Flugzeug steigt.

    Vielen Dank fürs Zeigen dieses wirklich ungewöhnlichen Standortes zweier Flugzeuge.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen